Alex­an­der Dist­ler


Alex­an­der Dist­ler

Lis­ten­platz 17
28 Jah­re — Stu­dent

Ange­spornt durch die poli­ti­sche und sozia­le Situa­ti­on in Deutsch­land und Euro­pa kam ich Anfang 2018 zur LIN­KEN. Die poli­ti­sche Hand­lungs­fä­hig­keit auf Regie­rungs­ebe­nen und der Ein­zug rechts­ra­di­ka­ler und faschis­ti­scher Par­tei­en in die Par­la­men­te der EU-Staa­ten – in Deutsch­land etwa den der AfD in den Bun­des­tag – stel­len zusam­men die größ­te Gefahr für uns alle auf kom­mu­na­ler und glo­ba­ler Ebe­ne dar.

In der LIN­KEN, als Par­tei des demo­kra­ti­schen Sozia­lis­mus, fin­det sich der Grund­ge­dan­ke wie­der, dass allen Men­schen, egal wel­cher Her­kunft oder Sozia­li­sa­ti­on, die freie und glei­che Teil­ha­be an der Gesell­schaft zu gewähr­leis­ten ist. Eben­so, dass Ras­sis­mus, Natio­na­lis­mus, Anti­se­mi­tis­mus, Kapi­ta­lis­mus und Sexis­mus ent­ge­gen­zu­tre­ten ist. Durch mei­nen Par­tei­ein­tritt und die Kan­di­da­tur für den Stadt­rat möch­te ich mei­nen Bei­trag dazu leis­ten. Frei nach Axel Hon­neth: „Sozia­lis­mus ist die Ver­wirk­li­chung sozia­ler Frei­heit im Für­ein­an­der.“